Wissenschaftskommunikationsplattform für Jugendliche
 
Lange Nacht der Forschung

Die Lange Nacht der Forschung findet am 09. Oktober 2020 statt.

Lange Nacht der Forschung

 

Die Lange Nacht der Forschung  ist die einzige bundesweite Veranstaltung zur Wissenschaftskommunikation, die Leistungen heimischer Institutionen für die breite Bevölkerung zugänglich macht – von Schulprojekten bis zur Spitzenforschung. Der Bogen spannt sich von vorwissenschaftlichen Arbeiten an Schulen bis zur Spitzenforschung, von der Grundlagenforschung bis zu Leitprojekten der anwendungsorientierten Forschung und erfolgreichen Innovationen aus den Unternehmen.

Österreichs größtes Forschungs-Event hat das Ziel, bei freiem Eintritt Wissenschaft und Forschung auf innovative, verständliche und unterhaltsame Weise zu präsentieren.

 

Die nächste Präsenzveranstaltung der LNF wird auf Freitag, 23. April 2021 verschoben.

 

Vom 09.10. bis 31.12.2020 – Lange Nacht der Forschung goes online

Auch wenn das Live-Erlebnis im virtuellen Format nicht 1:1 übersetzbar ist, sind wir überzeugt, dass diese Form viele Vorteile bietet:

  • Die Videobeiträge können bequem von zu Hause aus angeklickt werden
  • Ortsunabhängig und zu jeder Tages- und Nachtzeit, allein, mit Familie oder Freunden
  • Damit haben alle Österreicher/innen erstmals die Chance, Forschungsbeiträge in jedem Teil des Landes zu entdecken.
  • Das Spektrum umfasst alle 12 Themengebiete – von Bildung über Digitalisierung, Energie, Gesundheit, Kunst und Technik bis Wirtschaftswissenschaften.
  • Die Beiträge können nach Thema sowie nach Art selektiert werden.
  • Es wird zahlreiche Videos über aktuelle Forschungsprojekte geben sowie Interviews mit heimischen Forscherinnen und Forschern. Virtuelle Führungen durch Labore und Forschungseinrichtungen ermöglichen den Blick hinter die Kulissen der Forschung. Erklärvideos, Lehrvideos und Live-Demonstrationen zeigen auf verständliche Art und Weise, wie Forschung funktioniert und sind auch für Schülerinnen und Schüler geeignet. Daneben gibt es auch einige interaktive Formen wie Online-Quiz, Spiele oder Apps sowie wissenschaftliche Vorträge.
  • So können Interessierte fast drei Monate lang mehr Stationen „besuchen“ als sonst.
  • Informationen im Vorfeld gibt es auf den Social Media Kanälen.30.12.

Oktober 9th, 2020

Posted In:

Schlagwörter: ,

Leave a Comment