Wissenschaftskommunikationsplattform für Jugendliche
 

Antennen messen – über mein Praktikum

Kristina hat im Sommer 20 ein Praktikum bei PIDSO – Propagation Ideas & Solutions gemacht. Mehr darüber gibts hier zu lesen

"Antennens placering" by Digitala Bönder is licensed under CC BY-NC-SA 2.0
“Antennens placering” by Digitala Bönder is licensed under CC BY-NC-SA 2.0

Das machte ich in meinem Praktikum

Hier lernte ich „den Netzwerker“ kennen, ein Messgerät für Antennen. Mithilfe mehrerer Einstellungen konnte ich die Anzeige für meine Zwecke konfigurieren. Ich stellte zum Beispiel den Offset auf Null und den Bildbereich auf 3Ghz–7Ghz. Mithilfe von Markern konnte ich die Grenzen markieren, zwischen denen die Antenne funktionieren sollte.

Das Gerät funktioniert folgendermaßen: Ein Signal wird in verschiedenen Frequenzen an den Anschluss geschickt, danach wird gemessen, wie stark diese Frequenzen zum Gerät zurück gelangen. Das wird dann auf einem Display angezeigt. Je nach Funktion der Antenne ergibt sich dann ein charakteristisches Bild. Mithilfe der Marker kann man sagen, ob das Signal in seinem Frequenzbereich die gewünschte Stärke hat. Schon in der ersten Woche durfte ich einfache Tests an einem Radar – Modul durchführen. Die Annahme war, dass das Gerät bei Belastung nach einiger Zeit nicht mehr über das Netzwerk ansprechbar ist. Ich hatte die Aufgabe, ein kleines Skript zu schreiben, das versucht, mittels des ping-Befehls eine Verbindung mit dem Modul aufzubauen, während in einem Klimaschrank die Umgebungstemperatur verändert wird, um herauszufinden ab welcher Temperatur das besondere Verhalten auftritt.

Meine persönlichen Eindrücke über das Praktikum:

Mein Praktikum bei PIDSO hätte ich mir nicht besser vorstellen können.

Nette Menschen, viele Aufgaben und vor allem Technik. In den vier Wochen, die ich in der Firma verbringen durfte, lernte ich verschiedene Fertigungs- und Vermessungs – Verfahren von Antennen genau kennen.
Hauptsächlich arbeitete ich an der Herstellung von Schiebel – Antennen und führte Messungen an einem Radarmodul durch. Dabei konnte ich mein Wissen über Material, Messgeräte und Programmierung stark erweitern. Für meine Zukunft werde ich auf jeden Fall mitnehmen, dass ich mich in die Richtung Elektrotechnik/Elektronik weiterbilden möchte. In dieser Zeit konnte ich so viele verschieden Anwendungsgebiete dieser Fachrichtung näher kennenlernen, was mein Interesse dafür sehr verstärkt hat.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Veranstaltungen

    1. Girls TECH UP 2019

      Girls TECH UP 2020- neuer Termin: 15.10.2021

      15. Oktober @ 08:30