Wissenschaftskommunikationsplattform für Jugendliche
 
blog

Leas Spans Sommerpraktikum bei Luftblick OG

Lea hat ihr Praktikum letzten Sommer bei Luftblick gemacht und lernte viel über Erdbeobachtungstechnologien

"Earth observation taken by the Expedition 46 crew" by NASA Johnson is licensed under CC BY-NC 2.0
“Earth observation taken by the Expedition 46 crew” by NASA Johnson is licensed under CC BY-NC 2.0

LuftBlick (gegründet 2012) ist ein international tätiges Wissenschafts- und Ingenieurunternehmen mit Sitz in Innsbruck. Das Unternehmen arbeitet mit der NASA und ESA zusammen (Pandonia-Network)

Die Firma Luftblick beschäftigt sich mit der atmosphärischen Fernerkundung im ultravioletten, sichtbaren und nahen Infrarotbereich mit Datenmanagement und Instrumentenhosting.

MitarbeiterInnen designen Boden- und Satelliteninstrumente und entwickeln Instrumentensteuerungssoftware. Weiters werden Labor- und Feldkalibrierung, Abrufalgorithmen für atmosphärische Spurengase (z. B. O3, NO2), Instrumentennetzwerk-Hosting, Betriebsnetzwerkdaten und Bildverarbeitung sowie Satellitenvalidierung Support, Datensuche und -kollokation, Datenharmonisierung, Qualitätskontrolle, Analyse und Konvertierung durchgeführt.

Pandora ist ein ein kompakte und preisgünstiges UV/Visible-Gitter-Spektrometersystem für Sonne, Himmel und Mond. In den letzten zehn Jahren hat sich das NASA Pandora-Projekt zusammen mit dem ESA Pandonia-Projekt bemüht, das Pandora-Spektrometersystem zu entwickeln und zu verfeinern.

Das Praktikum von Lea

Wir hatten kein großes Projekt, an dem wir gearbeitet haben. Aber jede Übung war mit der Kalibrierung der Pandoras verbunden. Wir wollten wissen, welche Änderungen Auswirkungen auf die Messinstrumente haben. Die Daten der Pandoras kommen zu einem Programm namens BlickO, in dem je nach Routine unterschiedliche Ursachen gemessen werden. Es gibt eine lange Liste mit verschiedenen Routinen. Jede Routine hat einen anderen Zweck, zum Beispiel haben wir LW verwendet, um die Stabilität zu überprüfen, oder L0, um zu überprüfen, ob die Filterräder korrekt sind.

Was ich vom Praktikum mitgenommen habe

Dieses Praktikum war sehr schön und ich habe die Zeit, die ich mit dem Team und meiner Kollegin Nora verbracht habe, sehr genossen. Obwohl es eine sehr intensive Zeit war, habe ich viel für meine Zukunft gelernt.

Ich hatte mit einer normalen 40-Stunden-Woche zu tun und wusste, wie ich meine Zeit richtig planen sollte. Mein Englisch wurde während meines Praktikums viel besser. Weil es normal war, alles auf Englisch zu dokumentieren. In der Physik werde ich mehrere Vorteile haben, weil ich viel mehr und Neues gelernt habe, von dem ich noch nie in der Schule gehört habe. Ich mochte die Arbeit, die wir zu tun hatten, und ich habe nichts nicht gemocht.

Sommerpraktika 2021

Auch heuer gibt es die Sommerpraktika für Schülerinnen und Schüler. Dieses Jahr sind es Praktika zu den Themen Klimaschutz sowie Digitalisierung. Die Praktikabörse findest du unter www.praktikaboerse.com

Beitrag teilen auf

März 15th, 2021

Posted In: Sommerpraktika, Weltraum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.