Wissenschaftskommunikationsplattform für Jugendliche
 
blog

Microbiome 4 Future

wie können uns die vielfältigen Mikroorganismen helfen, globale Probleme nachhaltig zu lösen. Projekt in Oberösterreich und Steiermark (Talente Regional)

Wann ist das Projekt gestartet? Wie lange dauert das Projekt?

Das Projekt Microbiome 4 Future ist im August 2020 gestartet. Es dauert bis Juli 2022.

Wer leitet Microbiome 4 Future?

Technische Universität Graz, Institut für Umweltbiotechnologie

Kick off Termin: teilnehmende Schüler_innen an der Hochschule
Kick off Termin: teilnehmende Schüler_innen an der Hochschule

Worum geht es bei Microbiome 4 Future?

Mikroorganismen sind zumeist unsichtbar. Jedoch tragen sie zu den wichtigsten Vorgängen in unserem Leben bei. Wie dieses Wissen zur Lösung globaler Probleme genutzt werden kann, sollen Jugendliche nun durch

  • praktische Experimente
  • Exkursionen in die teilnehmenden Institutionen sowie
  • anschliessenden Diskussionsrunden

erfahren.

Im 2. Jahr schlüpfen die Jugendlichen in die Rolle von Wissenschafter_innen und Erfinder_innen und können an Lösungen globaler Umweltprobleme von der Idee bis zur Umsetzung mitarbeiten.

Was ist die Zielsetzung eures Projektes?

  • das Interesse von Kindern und Jugendlichen an der Mikrobiomforschung zu wecken,
  • ein „gesundes“ Verhältnis zu Bakterien und Pilzen aufbauen,
  • jungen Menschen gegenüber globalen Problemen zu sensibilisieren und damit ihren Bezug zu Naturwissenschaft und Technik zu vertiefen.  
  • Sichtbarmachen der Stärke von mikrobieller, sprachlicher, kultureller, und Gender-Vielfalt durch wissenschaftliche und kreative Arbeit
  • Aufarbeitung und Projektion der Projektergebnisse auf eine gesellschaftspolitische Ebene für die Öffentlichkeit ist unser interdisziplinäres Ziel.

  • Das sichtbar werden der Stärke von mikrobieller, sprachlicher, kultureller, und Gender- Vielfalt durch wissenschaftliche und kreative Arbeit.

zur Projektwebsite

Welche Schulen und Institutionen sind in eurem Projekt eingebunden?

Kooperationspartner_innen:

unterschiedlichste Bildungseinrichtungen machen bei diesem Forschungsprojekt mit
unterschiedlichste Bildungseinrichtungen machen bei diesem Forschungsprojekt mit

Bildungseinrichtungen:

Wo liegen eurer Meinung nach die Herausforderungen in diesem Projekt?

Die Hauptherausforderung ist zur Zeit die COVID-19 Pandemie, die die direkte Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen verhindert. Wir haben aber alternativen Wege eingeschlagen, die gut funktionieren  und hoffen auf die baldige Lockerungen, um das Geplante offline nachzuholen.

Geplante Sichtbarkeit und Ergebnisse im Projekt

Verbreitung der (Zwischen-) Ergebnisse, Projektinformationen, Ideen und Projekt-eigenen Fotos und Videos durch Social Media, sowie auf der Webseite des Projektes:

Website: https://microbiome4future.tugraz.at/

instagram_bild_kleinhttps://www.instagram.com/microbiome4future/
facebook_kleinhttps://www.facebook.com/microbiome4future/

Alle Materialien für Schüler_innen und Lehrkräfte:

https://microbiome4future.tugraz.at/wie-unterrichte-ich-das-thema-mikrobiomforschung-in-der-klasse/

https://microbiome4future.tugraz.at/materialien-fur-den-unterricht/

https://microbiome4future.tugraz.at/info-fuer-schulerinnen/

Was hat bisher stattgefunden?

Einige Präsenzveranstaltungen haben bereits 2020 stattgefunden: Das war das Kick-of Meeting an der Technsichen Universität Graz und die mehreren  Besuche in der Volksschule Berliner Ring sowie in den Nanoversity Kindergarten.

Weitere Veranstaltungen, wie Schulbesuche und Institutsbesuche von den Schüler_innen, sind für das Jahr 2021 geplant.

  • Der transdisziplinäre schulübergreifende Projektteil „ExpoBiom“ soll das Mikrobiom über das Symbol des vielfältigen Gartens sichtbar machen. Es zielt auf die Verbreitung der Projektergebnisse über die teilnehmenden Bildungseinrichtungen in die breite Bevölkerung hinaus ab.

Wissenschaftler_innen, Interview durch die Schüler_innen:

  • Ein Lehrer_innen Fortbildung-Seminar, das die Ergebnisse des Projektes verbreiten soll,  ist für Herbst 2021 geplant
  • Es sind zwei Großveranstaltungen am Ende des Projektes im Jahr 2022 geplant. Hier sollen die Schüler_innen ihre Projektergebnisse im Form eines Wettbewerbs darstellen. Geplante Veranstalungen: µDiversity Days in Graz und Biodiversity Days von ARS Electronica in Linz.
  • Die geplante ExpoBiom Ausstellungseröffnung soll die breite Bevölkerungsmaßen auf  das Projekt aufmerksam machen

Welche Veranstaltungen sind im Projekt 2021 geplant?

Schulbesuche von unseren Expert*innen, Institutsbesuche von Schüler*innen, Lehrer*innen Fortbildung-Seminar, Biodiversitäts-Seminare bei ARS Electronica (Linz)

Miteinbindung von Schüler_innen im Projekt (hier eine Schülerin an der Schultafel)
Miteinbindung von Schüler_innen im Projekt (hier eine Schülerin an der Schultafel)

Können auch andere Jugendliche oder Schulen am Projekt teilnehmen?

Ja, es sind alle Bildungseinrichtungen (ab 5 Jahren bis Maturanten)  eingeladen, bei uns für Kooperationszuschüsse zu bewerben und dadurch an dem Projekt direkt oder indirekt teilzunehmen. Mehr Info unter https://microbiome4future.tugraz.at/kooperationszuschusse/

Beitrag teilen auf

Februar 8th, 2021

Posted In: Berufsbilder, Frauen in der Forschung, Lehrer; Lehrerausbildung. Pädagogische Hochschulen, Schule, Themen, Umwelt

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.