Wissenschaftskommunikationsplattform für Jugendliche
 
blog

FH Technikum Wien: Bericht von der LNF16 von Babsi Neussner

Langen Nacht der Forschung am FH Technikum Wien

Lange Nacht der Forschung am FH Technikum Wien

 

Babsi Neussner ist Studentin an der Fachhochschule Technikum Wien und hat an ihrer Fachhochschule die Lange Nacht der Forschung besucht, darüber einen Bericht geschrieben und unser Redaktion von fti…remixed  diesen übermittelt. Sehr interessante Stationen hat sie da besucht, das Lesen ihres Blogbeitrages lohnt sich!

Die Fachhochschule Technikum Wien ist eine Einrichtung mit rund 4.000 Studierenden, mit 13 Bachelor- und 17 Masterstudiengängen.  Zu diesem Event stellte die FH einige Studiengänge, mit 8 Stationen, in den Mittelpunkt.

Was konnte man alles fragen, ausprobieren und miterleben? – Von Balance Soccer über Pippetierwettbewerbe bis hin zum Zebrafisch, alles dabei.

 

 

 

 

 

 

Bei jeder Station waren Studierende vor Ort, die jede Frage, die einen schon auf der Zunge lag, nachdem man die Aula betrat, gerne und mit Interesse beantworteten.

Stationen „Balance Soccer“, „Smart Home und Assisitive Technologien“, „Tissue Engineering

Stationen wie „Balance Soccer“ sind für Sport-, Bewegungs- und Technikbegeisterte, egal ob für jung oder alt, ansprechend war diese Station wohl für beide. Das Ziel dieses Projektes ist es spielerisch die Balance zu trainieren oder sogar auch zu therapieren. Denn durch Verlagerung des Gewichtes auf einem Wii Balanceboard, wird dies an den Fußball, der natürlich kein gewöhnlicher ist, sondern ein Sphero, geschickt. Ein Sphero ist ein Roboterball – vielleicht kennen einige dies schon durch Star Wars, denn BB-8 ist auch solch einer. Die Signale, die durch die Bewegungen entstehen werden per Bluetooth an den Ball geschickt und können somit gelenkt werden und so versucht werden, in das gegnerische Tor zu  gelangen.

Langen Nacht der Forschung am FH Technikum Wien

Lange Nacht der Forschung 2016 an der FH Technikum Wien

Andere Stationen wie mit dem Schwerpunkt „Smart Homes und Assisitive Technologien“, beantworten Fragen, wie man ein Computerspiel mit Eyetracking oder Facetracking spielen kann. Somit können Spiele wie „Pong“ mit Hilfe von Augen- oder Gesichtsbewegung, gesteuert werden. Und nicht nur Fragen werden beantwortet, ausprobieren wie bei Balance Soccer kann man natürlich auch.

Bei der Station zu „Tissue Engineering“ gab es alle Antworten zum Thema Geweberegeneration. Das heißt es werden Stammzellen in Form von O-Ringen reproduziert und diese dann mechanischer Kraft ausgesetzt um die Belastbarkeit, beziehungsweise um den Vergleich des Stationbetreuers zu zitieren: „man könnte diese als Stammzellen Fitnesscenter bezeichnen“, zu testen.

Langen Nacht der Forschung am FH Technikum Wien

Lange Nacht der Forschung16-Station Tissue Engineering FH Technikum Wien

 

 

Langen Nacht der Forschung am FH Technikum Wien

Lange Nacht der Forschung am FH Technikum Wien

 

 

 

Langen Nacht der Forschung am FH Technikum Wien

Lange Nacht der Forschung16-Station Tissue Engineering FH Technikum Wien

 

Wozu man das ganze braucht? Im Falle einer Verletzung kann das Gewebe beschädigt werden. Normalerweise wird dies durch Operationen, Nahttechniken oder Ähnlichem behandelt. Tissue Engineering befasst sich eben damit, das Gewebe dazu zu bringen sich wieder zu regenerieren.

 

Langen Nacht der Forschung am FH Technikum Wien

Lange Nacht der Forschung am FH Technikum Wien

Beitrag teilen auf

August 1st, 2016

Posted In: Berufsbilder, Forschungsgegenstände, Lange Nacht der Forschung, Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

feeded by: