Wissenschaftskommunikationsplattform für Jugendliche
 

LNF: Tipps für Vorarlberg

Jetzt sind es wirklich bald so weit: Am 4. April 2014 findet österreichweit die Lange Nacht der Forschung. Über 1.700 Stationen laden euch zum Ausprobieren und zum Eintauchen in Wissenschaft und Forschung ein.

Wir haben für euch sämtliche Programme durchgestöbert und werden euch pro Bundesland bis zum 4.4. einige Tipps unserer Redaktion näher vorstellen. Das Programm ist natürlich viel umfangreicher, wir empfehlen hier einige, von denen wir glauben, dass sie spannend und interessant sind.

Heute haben wir für euch das Bundesland Vorarlberg näher unter die Lupe genommen und informieren euch über spannende Stationen und Aktionen, die ihr am 4. April 2014 jedenfalls nicht versäumen dürft!

 

Vorarlberg

An fünf Standorten in Dornbirn erlebst du am 4. April 2014 von 17 bis 23 Uhr Forschung, Technik und Innovationen live.

  • Standort A: INATURA Schwerpunkt: Naturwissenschaften/Bionik mit 5 Stationen
    Adresse: Jahngasse 9
  • Standort B: FH Vorarlberg mit 17 Stationen, größte Themenauswahl
    Adresse: Hochschulstraße 1
  • Standort C: Competence Center Dornbirn: Gesundheit, Medizin/Technik mit 7 Stationen
    Adresse: Stadtstraße 33
  • Standort D: 1ZU1 Prototypen mit 5 Stationen zu den Themen Technik, Materialien und Robotik
    Adresse: Färbergasse 15
  • Standort E: Lifecycle Tower mit 12 Stationen zu den Themen Energie und Nachhaltigkeit
    Adresse: Färbergasse 17b

Tipp: Die einzelnen Standorte sind mit einem Shuttle-Bus verbunden.

Hier findest du die Abfahrtszeiten:

 

Timetable Shuttlebus in Dornbirn
Abfahrtszeiten Shutlebus in Dornbirn

 

 

 

 

 

 

Wichtig: Reise mit Bus und Bahn aus ganz Vorarlberg kostenfrei zur Veranstaltung mit dem Gratisticket zum Downloaden.

Bahn, Land- und Stadtbus akzeptieren diesen Gratis-Fahrschein für die Hin- und Rückfahrt innerhalb Vorarlbergs und den Grenzbahnhöfen Buchs, St. Margrethen (CH), Lindau (D) und St. Anton am Arlberg. Dieses Ticket gilt pro Person.

Tipps der Redaktion zur Langen Nacht der Forschung:

Tipp1: Inatura

Inatura Dornbirn
Inatura Dornbirn
  • Wenn du dich für Natur und Technik interessiert, dann können wir dir die Inatura empfehlen (Öffnungszeiten: 17. bis 23.00 Uhr)

    Einerseits ist eine tolle Ausstellung momentan zu sehen, das dir das “Wunder Mensch” und die komplexe Faszination Leben “begehbar” machen soll und wo du selbst zum Mitmachen animiert wirst. Du lernst unter anderem deinen Blutkreislauf spielerisch kennen, einen Blick ins Gehirn werfen oder deine Stimme und deine Hormone näher kennen lernen.

    Inatura - Das Wunder Mensch

 

  • Inatura interaktive Aussttellung zum Mitmachen
    Inatura interaktive Aussttellung zum Mitmachen

    Andererseits können wir dir noch eine andere Station empfehlen, die am 4.4.2014 zum ersten Mal ihre Tore öffnet:Die Science Zone in der Inatura, die wir wirklich cool finden: Mach mit bei “Wassertropfenfussball” und versuche einen Tropfen auf einer nanobeschichteten Fläche in eines der beiden Tore zu schießen. Hier geht es um den Lotuseffek, eine gewisse Oberflächenstruktur von Pflanzenblätter, die sich selbst reinigen und das Wasser an dieser Oberfläche abperlt. Heutzutage werden Dachziegel, Wandfarben und Textilien mit Lotuseffekt hergestellt. Sobald Wasser auf die Oberfläche tropft, perlt dieses ab und nimmt Schmutzpartikel mit.

  • Versuche beim Experiment „Wassertropfenfußball“ einen Tropfen auf einer nanobeschichteten Fläche in eines der beiden Tore zu „schießen“.

Tipp 2: Fachhochschule Vorarlberg:

  • Scotty auf der ISS: Ein Roboter als Astronauten-Assistent, geht das? Lerne Scotty kennen und, er wird live optische und akustische Karten vom Arbeits-und Wohnraum der ISS zeichnen (Projekt Spaceball)
  • Entdecke neuartige Elektroden und erzeuge Wasserstoff durch deine Muskelkraft! Möglich wird das durch moderne Stickereitechnik, um Elektroden aus Edelstahl, Kupfer, Aluminium und Carbon zu gewinnen, die zur Energieumwandlung und -speicherung wichtig sind
  • Sieh dir mittels Wärmebildkamera an, wie die Oberflächentemperatur deiner Arme bei körperlicher Betätigung steigt und entdecke wie ForscherInnen daraus neue Kleidung entwickeln

Tipps 3: Competence Center Dornbirn

ompetenceCenter Dornbirn
CompetenceCenter Dornbirn

 

 

 

 

 

 

Probiere das Stickstoff-Eis: Von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr zeigt das Competence Center Experimente mit flüssigem Stickstoff und ForscherInnen erläutern dir, worauf es ankommt, bei Konservieren mit der Kälte. Da flüssiger Stickstoff auch für die Herstellung von Speiseeis verwendet wird – probiere doch vor Ort das AZOTO-Eis aus

Ist ewiges Leben möglich? Flüssiger Stickstoff gilt als Jungbrunnen, zumindest im Labor: Bei Temperaturen um -196 ° C bleiben Zellen fast unbegrenzt lebensfähig.

Tipp 4: 1ZU1 Prototypen

1Zu1 Prototypen
1Zu1 Prototypen

 

 

 

 

 

 

  • Kennst du Roboy? Anhand des menschenähnlichen Roboters „Roboy“, der in vielen Wissenschaftssendungen im Fernsehen gezeigt wurde, erläutern dir die ForscherInnen, wie die High Tech Verfahren des 3D Druckens heute schon für die Maschinenherstellung verwendet werden können. Du kannst 3D gedruckte Bauteile „be-greifen“: Finger, Gelenke und Knochen. Roboy bewegt sich und spricht mit dir. Staune, was heute alles machbar ist.
ROBOY: Humanoid Robot singing & having fun

  • Wie bringt man Plastik in Form? Du kannst hier bei dieser Station selbst hand anlegen und eigene Teile in Spritzguss und Vakuumguss gießen. In der Spritzgussabteilung zeigen dir die ForscherInnen die benötigten Komponenten und führen dir mit einer Spritzgussmaschine vor, welche Schritte bis zum fertigen Endprodukt nötig sind.

Tipp 5: Life Cycle Tower

LifeCycleTower
LifeCycle Tower

Sechs Mieter des LifeCycle Tower haben bei der Langen Nacht der Forschung geöffnet: Astromobile, Beckhoff Automation GmbH, Cree GmbH, Illwerke vkw, Interface GmbH, Infeo GmbH, Regionalentwicklung Vorarlberg eGen, Wirkungsgrad GmbH

  • Entdecke die Haustechnik der Zukunft “Smart Home”. „Smart Home“ nennt sich die intelligente Vernetzung im Wohnbereich, die wichtige Haushaltskomponenten wie Beleuchtung, Heizung oder Multimedia miteinander verbindet. Entdecke, wie das möglich ist und warum der Heizkörper automatisch die Temperatur senkt, wenn du das Fenster kippst
  • „Mei Ko Kwan“ weiß genau, wie die Müllautos am effizientesten durch unsere Städte und Dörfer fahren. Fordere ihn heraus: Plane deine eigene Tour, vergleiche sie mit der vom Computer optimierten Route und lerne dabei, wie das sogenannte Briefträgerproblem zur Lösung beiträgt.

  • Zeige wieviel Energie in dir steckt: wie lange musst du mit voller Kraft auf einem Ergometer radeln, um eine ganze Folge der Simpsons ansehen zu können
  • Entdecke Astromobile – eine mobile Sternwarte auf Rädern und finde die Sternbilder Bär, Löwe, Giraffe und Krebs
  • Schätze mit wievielen Teelichtern man ein Passivhaus heizen kann: Sieh dir im mobilen Passivhaus neueste Haustechnik an und schätze, wie viele Teelichter benötigt werden, um den ganzen Raum zu heizen.

 

Wir hoffen, dass unter unseren Tipps was Spannendes und Interesssantes für dich dabei ist. Weitere spannende Stationen findest du im Vorarlberger Programmheft sowie auf den Seiten der Langen Nacht der Forschung Vorarlberg.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Veranstaltungen

    1. Jugenduni Young Campus der FH St. Pölten

      11. Juli - 15. Juli
    2. Wiener forschungsfest 2022

      Wiener Forschungsfest 2022

      9. September @ 08:00 - 11. September @ 17:00
    3. Logo Forschungsfest Niederoesterreich

      Forschungsfest Niederösterreich 2022

      30. September @ 14:00 - 22:00