Wissenschaftskommunikationsplattform für Jugendliche
 

Forschungspass Etappe 2: Beschreibung einer Handy-App von Christoph

Screenshot der App "Science Mobile"

Christoph benutzt eine tolle Smartphone-App namens “Science Mobile”, mit der man Artikel der Zeitschrift “Science” lesen kann. In der zweiten Forschungspass- Etappe hat er über 1100 Punkte gesammelt, indem er diese App beschrieben und bewertet hat.

Weiter so, Christoph!

„SCIENCE MOBILE“ (iOS 5 – iPhone) – American Association for the Advancement of Science

Die Gratis-App Science Mobile ist ein Client, der Zugriff auf eine umfassende Datenbank voller wissenschaftlicher Artikel bietet, die in der Zeitschrift „Science“ erschienen sind. Betrieben wird das Programm durch die amerikanische Vereinigung für die Weiterentwicklung der Forschung (AAAS – www.aaas.org).

Die Betreiber: AAAS ist eine 1848 gegründete „Non-profit-Organisation“ die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Forschung in die ganze Welt zu bringen, indem sie als Ausbildner dienen. Dazu hat die Organisation die Zeitschrift „Science“ gegründet, verfasst Newsletter und Bücher.
Die App: Erster Eindruck: Da die Anwendung nur 6,6MB Speicherplatz benötigt, lässt sie sich sehr schnell herunterladen und installieren. Sie wirkt sehr robust und übersichtlich. Da die Herausgeber eine amerikanische Organisation sind, ist die App in Englisch.
Bedienung:
Nach dem Starten des Programms erscheint das Hauptmenü, welches aus einer Slideshow der einzelnen Hefte von „Science“ sowie zwei Buttons für neue Berichte und Jobangebote. Wählt man zum Beispiel eine Ausgabe des „Science“-Magazins, erscheint eine Übersicht der darin veröffentlichten Artikel, die das Thema und den Titel verrät. Mit einem Klick auf eine Artikelvorschau öffnet sich der gesamte Text. Wählt man im Hauptmenü „Latest News“ bekommt man eine weitere Übersicht über alle Artikel die noch nicht in einer Ausgabe des Magazins erschienen sind, sowie Neuigkeiten auf dem Gebiet der Forschung (Beispiel vom 28.06.2012 „Director of Wellcome Trust Chosen for U.K. Chief Scientific Adviser“). Die Sparte „Science Careers“ dürfte für in Österreich lebende Menschen eher uninteressant sein, denn sie enthält Jobangebote in den USA.
Was mir gefällt:
Die Anwendung verbraucht wenig Speicherplatz, damit lässt sie sich sehr schnell installieren. Sie ist sehr übersichtlich gestaltet –> nach wenigen Augenblicken findet man sich zurecht und ist mit der Bedienung vertraut. Umfassend: Die Anwendung hat Artikel zu fast allen Forschungsrichtungen gespeichert. Offline-Verfügbarkeit: Ein großes Plus gibt es von mir dafür, dass einmal angesehene Artikel bzw. Hefte auch offline verfügbar bleiben. Teilen-Funktion: Die eingebaute Teilenfunktion für E-Mail, Facebook und Twitter ist sehr praktisch.
Was mir nicht gefällt: Fehlende Suchfunktion: Leider ist keine hat die Anwendung keine Suchfunktion eingebaut, was das Wiederfinden von Bestimmten Artikeln deutlich erschwert. Fehlende Filter: Auch Optionen zum Filter der Artikel sind nicht vorhanden, man kann also nicht bestimmte Themen ausschließen etc. Fehlende Favoriten: Außerdem gibt es keine Funktion die es dem User ermöglicht, Artikel die ihm gefallen haben als Favorit zu kennzeichnen.
Gesamteindruck:
Ich finde es für eine Gratis-App sehr gut! Da jeden Tag ca. 5 neue Artikel hinzu kommen, ist die Anwendung immer aktuell und damit immer einen Blick wert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Veranstaltungen

    1. Jugenduni Young Campus der FH St. Pölten

      11. Juli - 15. Juli
    2. Wiener forschungsfest 2022

      Wiener Forschungsfest 2022

      9. September @ 08:00 - 11. September @ 17:00
    3. Logo Forschungsfest Niederoesterreich

      Forschungsfest Niederösterreich 2022

      30. September @ 14:00 - 22:00