Wissenschaftskommunikationsplattform für Jugendliche
 
blog

Robotics Day 11

Robotics Day 11

Am 25. und 26. Mai 2011 präsentierten die Studierenden an der FH Technikum ihre Bachelor- und Masterprojekte aus dem Studienlehrgang Mechatronik & Robotik.

Bei der FH Technikum angekommen, kümmerten sich sofort einige Studierende um mich und teilten mich für eine Führung durch das Areal ein. Dabei reichten die Projekte von kleinen zeichnenden Staubsaugern bis zu großen industriell verwendeten Sortierrobotern.

Das erste beeindruckende Gerät wurde aus Lego hergestellt. Die „MAGIC WAND“. Ein mit Leuchtdioden versehener Schwenkarm bewegt bzw. leuchtet in genau definierten Abständen und erzeugt eine optische Täuschung für das menschliche Auge. Durch die konituierlichen Wiederholungen erscheint ein magischer Schriftzug in der Luft.

Ein sehr niedliches Projekt war der „Bettelroboter“. Mit Kamera und Sensoren, die seine Augen darstellen, erkennt dieser Roboter Gesichter. Nachdem einem zugewinkt wurde macht er sich mit kleinen Schritten auf den Weg zu seinem potentiellen Geldgeber und zückt den Hut.

Dieser Roboter hat zwar kein Gesicht, dafür aber um so mehr Sensoren. Mit diesen soll er die gelben Objekte erkennen und mit einem Greifarm an der Rückseite einsammeln. Diese Art von Wettbewerb war mir neu, aber scheinbar gibt es mehrere Gleichgesinnte, die ihre Roboter gegen sich und die Zeit antreten lassen.

Ein Tamagotchi Hund. Dieser Hund an sich wurde zwar nicht von den FH Studenten erfunden, aber dafür haben sie das Innenleben des Hundstrümmerl-freien Haustieres modifiziert. Wie ein Tamagotchi bringt der Hund seine Emotionen zum Ausdruck und entwickelt sich in seinem Verhalten. Hier hatt er gerade einen roten Ball im Visier, mit dem er gerne gespielt hätte.

Die Buttonmaschine. Mit einer Buttonbestellung per Knopfdruck, kann man dem Roboterarm beobachten, wie er völlig automatisch die bereitgelegten Einzelteile, die für so einen Button benötigt werden, zusammensetzt.


Der Cocktail-Roboter!
Hier kann mithilfe eines Touchscreens seinen Lieblingscocktail aussuchen. Drück man auf „BESTELLEN“ fängt sofort ein Roboterarm an sich einen Becher zu schnappen und den Cocktail zu mixen. Über ein Schienensystem wird die Bestellung zu dem jeweiligen Bedienfeld gebracht. Es war auch mögliche vom 1. Stockwerk aus etwas zu bestellen.

Dieser Bombenentschärfungsroboter hat wohl den gefährlichsten Job, den ein Roboter haben kann. Per Wasserstrahl-Verfahren bzw. kleinen gezielten Explosionen werden Bomben entschärft. Bisher ist aber noch nicht zum Einsatz gekommen.

Star Wars Puppenspiel. An diesem Stand sind anfangs bloß die beiden Zettel zu sehen. Drückt man aber den Knopf beginnt die Filmmusik von Star Wars und der Vorhang öffnet sich. Mit Laserschwertern bewaffnet stellen Meister Yoda und Darth Vader eine Kampfszene nach.

In diesem Sinne:

Der Strom sei mit dir!

Beitrag teilen auf

Mai 30th, 2011

Posted In: Roboticsday

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

feeded by: