Wissenschaftskommunikationsplattform für Jugendliche
 

Papier akku

Sie soll leicht, klein und wiederaufladbar sein – und nebenbei noch möglichst viel Energie speichern: US-Forscher sind der idealen Stromquelle einen großen Schritt näher gekommen. Die Forscher um Yi Cui von der Stanford-Universität beschichteten dazu handelsübliches Druckerpapier mit Kohlenstoff-Nanoröhrchen – extrem kleine schlauchförmigen Gebilden aus reinem Kohlenstoff – und untersuchten die Eigenschaften des Materials. Ergebnis: Die Faserstruktur des Papiers sorgt nicht nur dafür, dass die Beschichtung besonders gut haftet, sondern sie macht das Papier auch zu einem sehr guten elektrischen Leiter. Auf dieser Grundlage schufen die Wissenschaftler eine Batterie, die extrem leicht und flexibel ist und sich problemlos wiederaufladen lässt. Sie hoffen, durch ihre Entdeckung beispielsweise Akkus für Fahrzeuge um bis zu 20 Prozent leichter machen zu können. Was natürlich genial wäre weil dadurch die Autos weniger Masse hätten und so auch weniger Strom benötigen würden, heisst mehr Leitstung. Vielleicht ist die Welt durch diese Erfindung ein Schritt näher an eine Welt mit Elektroautos gekommen.
Einfach voll genial xD


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Veranstaltungen

    1. Jugenduni Young Campus der FH St. Pölten

      11. Juli - 15. Juli
    2. Wiener forschungsfest 2022

      Wiener Forschungsfest 2022

      9. September @ 08:00 - 11. September @ 17:00
    3. Logo Forschungsfest Niederoesterreich

      Forschungsfest Niederösterreich 2022

      30. September @ 14:00 - 22:00